Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

warum heißt dieses hochkarätige Kulturprogramm „Les Deutschlands“? Weil Deutschland nun einmal nicht nur 16 Bundesländer sondern auch zahllose kulturelle und geschichtliche Facetten hat, die als Ganzes mein Heimatland ausmachen. Deutschland wie auch Belgien sind vielfältig, vielschichtig, kunterbunt, komplex und historisch reich. Aber werden oft auf Bier, Autos und Fußball, oder Fußball, Moules/Frites und Bier reduziert. Und ja, diese Klischees sind auch ein Teil der DNA unserer Länder, aber eben nur ein Teil. Deshalb freue ich mich sehr, dass das Kulturzentrum Flagey die Chance ergriffen hat, im Vorfeld der deutschen Ratspräsidentschaft im 2. Halbjahr 2020 das heutige Deutschland in seiner kulturellen Bandbreite zu präsentieren. Über den eigenen Tellerrand zu schauen, Klischees zu hinterfragen, andere Aspekte wahrzunehmen, ist heute wichtiger als seit langem, da viele den Weg nach gestern und in eine vermeintlich heile Welt suchen. Schließlich steht Europa - wie unsere beiden Länder auch – für Einheit in Vielfalt.

Die kulturelle Vielfalt Deutschlands entdecken, das bedeutet, sich auf eine wunderbare und manchmal wundersame Entdeckungsreise zu begeben. Das Programm, das Sie in den Händen halten, bietet Ihnen mit zahlreichen sehr unterschiedlichen Veranstaltungen, von Filmvorführungen, Lesungen, Konzerten, Diskussionsrunden, Vorträgen bis hin zu Ausstellungen eine große Bandbreite und Fülle an Ideen an. Zu unserer großen Freude ist es den Organisatoren geglückt, viele bekannte Persönlichkeiten, führende Denker*innen und tonangebende Vertreter*innen ihres Genres für „Les Deutschlands“ gewinnen zu können, sei es für Solo-Auftritte oder in einer Gruppe. Es seien hier nur einige Namhafte genannt: Cees Noteboom, Manfred Eicher, Guido Gryseels, Edgar Reitz, Collegium Vocale Gent, Aleida und Jan Assmann. Manche Veranstaltungen der Reihe „Les Deutschlands“ finden auch im Rahmen eines Festivals statt (z.B. ‚Arvo Pärt Days 2019‘, ‚Klarafestival 2020‘).

„Les Deutschlands“ – das wird dank des Kooperationsprogramms des Goethe Instituts Belgien mit dem Brüsseler Kulturzentrum Flagey und der Unterstützung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland beim Königreich Belgien - eine spannende und eindrucksvolle Kultursaison 2019-2020, ganz im Zeichen des Austauschs. Ich bin geehrt, Ihnen mit diesem Programmheft den Schlüssel zum kulturellen Reichtum und zur kulturellen Vielfalt Deutschlands in Belgien überreichen zu können - der Genuss kommt dabei sicherlich nicht zu kurz!

Ich freue mich darauf, Sie bald bei dieser Podiumsdiskussion, bald bei jenem Konzert persönlich anzutreffen.

Genießen Sie „Les Deutschlands“!

Ihr

Martin Kotthaus

Botschafter der Bundesrepublik Deutschland beim Königreich Belgien